Einsatzgebiete der Schiffe

Portal deutsche Forschungsschiffe

Im Bereich der grundlagenorientierten Meeresforschung verfügt Deutschland über eine sehr leistungsfähige Flotte von Forschungsschiffen. Als universelle Plattformen ermöglichen die Schiffe Forschung in allen meereswissenschaftlichen Disziplinen und in allen Ozeanen.

Über dieses Portal können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an öffentlich finanzierten Forschungseinrichtungen (Hochschulen, Einrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Einrichtungen der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V., Institute der Max-Planck-Gesellschaft und nachgeordneten Bundesbehörden) beschäftigt sind, Fahrtvorschläge für die Forschungsschiffe POLARSTERN, METEOR, SONNE, MARIA S. MERIAN, ALKOR, HEINCKE und ELISABETH MANN BORGESE einreichen.  Die Einreichung von Fahrtvorschlägen zur Nebennutzung von FS POLARSTERN ist auch für Wissenschaftlerinnnen und Wissenschaftler aus dem Ausland möglich. Welche Forschungsgruppen Zugang zu den Forschungsschiffen erhalten, wird nach wissenschaftlichen Kriterien im Rahmen eines Begutachtungsverfahrens entschieden.

Seit Herbst 2017 erfolgt die Begutachtung und Bewertung der Fahrtvorschläge für alle Schiffe durch ein gemeinsames Begutachtungsverfahren. Weiterführende Informationen sind auf der Unterseite „Begutachtung“ zu finden.

Kurzfahrten von 1 bis 3 Arbeitstagen, die dem Test von sich in der Entwicklung befindenden wissenschaftlichen Geräten dienen, können direkt bei den Betreibern beantragt werden (s. Seite "Kontakt").

Neuigkeiten und Ausschreibungen:

Die weltweite Covid-19-Epidemie hat auch Auswirkungen auf die Schiffszeitvergabe, den Schiffsbetrieb und die Statuskonferenz Forschungsschiffe.

Statuskonferenz Forschungsschiffe 2020
Aufgrund der Ansteckungsgefahr durch den Corona-Virus wird die Statuskonferenz Forschungsschiffe, die für den 24. und 25. März 2020 am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg geplant war, auf einen späteren Termin verschoben. Dieser Termin wird so schnell wie möglich bekanntgegeben.

Schiffszeitvergabe
Zu den sonst üblichen Entscheidungssitzungen werden derzeit alternative, elektronische Verfahren erarbeitet, um eine reibungslose Begutachtung in den bekannten Fristen sicherzustellen.

Schiffsbetrieb
Aufgrund weltweit zunehmender Einreisebeschränkungen können derzeit viele der bereits geplanten Fahrten nicht mehr durchgeführt werden. Das Forschungsschiff MARIA S. MERIAN hat das Fahrtprogramm abgebrochen und befindet sich auf dem Rückweg nach Deutschland. Das Forschungsschiff SONNE ist ebenfalls auf dem Weg nach Deutschland, nachdem die Fahrt SO273 vorzeitig beendet werden musste. Die METEOR führt die Forschungfahrt M162 noch planmäßig zu Ende und kehrt danach nach Deutschland zurück. Entfallene Fahrten werden nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt neu in die Fahrtplanung aufgenommen werden, ohne dass ein neuer Fahrtvorschlag eingereicht werden muss. Fahrten, die im Rahmen von Transitausschreibungen zugesagt und nun gestrichen wurden, entfallen ersatzlos.

Außerdienststellung FS POSEIDON
Das FS POSEIDON wird im Dezember 2019 außer Dienst gestellt. Ab sofort werden deshalb keine Fahrtvorschläge für FS POSEIDON mehr akzeptiert.

Kommende Ausschreibung:
Abgabe der Fahrtvorschläge im Portal deutsche Forschungsschiffe: 31. August 2020 bis 10:00 Uhr vormittags
Sitzung des GPF: 04./05. Juni 2020
Rückmeldung an die Antragsteller: ab dem 03. Juli 2020