Begutachtungsverfahren

Begutachtung

Die Vergabe von Schiffszeit für die Forschungsschiffe erfolgt auf der Grundlage wissenschaftlicher Fahrtvorschläge. Die Begutachtung und Bewertung dieser Fahrtvorschläge wird für die deutschen Forschungsschiffe POLARSTERN, SONNE, METEOR, MARIA S. MERIAN, ALKOR, HEINCKE, POSEIDON und ELISABETH MANN BORGESE ab Herbst 2017 durch ein gemeinsames Gremium in einem transparenten Verfahren nach einheitlichen Kriterien durchgeführt. Mit der Einführung eines gemeinsamen Begutachtungsverfahrens werden die „Empfehlungen zur zukünftigen Entwicklung der deutschen marinen Forschungsflotte“ (2010) des Wissenschaftsrates umgesetzt. Weiterhin wird die Ergebnissicherung nach Durchführung von Fahrten ebenfalls in einem vereinheitlichten Verfahren und nach vereinheitlichten Kriterien stattfinden.

Aktuelles Verfahren (bis 30.9.2017 eingereichte Fahrtvorschläge, mit Ausnahme der zeitkritischen Polarstern-Nebennutzungsanträge):

Sitzung des GPF: 08./09. März 2018
Rückmeldung an die Antragsteller: ab dem 16. März 2018

Bis 30.9.2017 eingereichte, zeitkritische Polarstern-Nebennutzungsanträge (bis einschließlich Antarktis-Saison 2018/19):

Derzeit findet für die zeitkritischen Anträge übergangsweise noch einmal eine Begutachtung durch den AWI-Nutzerbeirat statt, um eine zeitnahe Entscheidung und Rückmeldung an die Antragsteller zu ermöglichen.
Eine Rückmeldung an die Antragsteller erfolgt zwischen Anfang und Mitte Februar 2018.

Kommendes Verfahren (alle Schiffe):

Abgabe der Fahrtvorschläge im Portal deutsche Forschungsschiffe: 31. März 2018
Sitzung des GPF: 14./15. Juni 2018
Rückmeldung an die Antragsteller: ab dem 06. Juli 2018