Begutachtungsverfahren

Begutachtung

Die Vergabe von Schiffszeit für die deutschen Forschungsschiffe POLARSTERN, SONNE, METEOR, MARIA S. MERIAN, ALKOR, HEINCKE und ELISABETH MANN BORGESE erfolgt auf der Grundlage wissenschaftlicher Fahrtvorschläge, die im Peer Review-Verfahren durch in- und ausländische Fachkolleginnen und Fachkollegen begutachtet werden. Im Anschluss bewertet das Gutachterpanel Forschungsschiffe (GPF,  Liste der GPF-Mitglieder) die eingegangenen Fahrtvorschläge und Gutachten nach einheitlichen Kriterien. Das GPF votiert auf dieser Grundlage über die Aufnahme von Fahrtvorschlägen in die Fahrtplanung.

Dem folgenden Dokument, welches für jeden Fahrtvorschlag den externen Gutachtenden zur Verfügung gestellt wird, können Sie die Begutachtungskriterien entnehmen: Guidelines for Reviewing Cruise Proposals.

Mit der Einführung des gemeinsamen Begutachtungsverfahrens wurden die „Empfehlungen zur zukünftigen Entwicklung der deutschen marinen Forschungsflotte“ (2010) des Wissenschaftsrates umgesetzt. Weiterhin findet die Ergebnissicherung nach Durchführung von Fahrten ebenfalls in einem vereinheitlichten Verfahren und nach vereinheitlichten Kriterien statt (siehe "Fahrtberichte und Daten").